Benutzlon-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


vergleich_geschlechtsneutraler_deklinationssysteme

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
vergleich_geschlechtsneutraler_deklinationssysteme [2020/07/01 14:11]
kim
vergleich_geschlechtsneutraler_deklinationssysteme [2020/07/01 22:27] (aktuell)
wolle68 Klarstellung, dass nicht das Genitiv-Personalpronomen sondern das Possessivpronomen aufgeführt ist (obwohl ich das nicht richtig finde, aber ich ändere jetzt nicht alle Tabellen)
Zeile 9: Zeile 9:
 Zur systematischen Benennung der vorgeschlagenen Deklinationssysteme werden hier Bezeichnungen der Form //​bestimmer_Artikel/​unbestimmter_Artikel/​Pronomen//​ verwendet, z.B. //​del/​einel/​sel-System//​ für das Deklinationssystem des Del-On-Sel-Systems. Zur systematischen Benennung der vorgeschlagenen Deklinationssysteme werden hier Bezeichnungen der Form //​bestimmer_Artikel/​unbestimmter_Artikel/​Pronomen//​ verwendet, z.B. //​del/​einel/​sel-System//​ für das Deklinationssystem des Del-On-Sel-Systems.
  
-Um den Vergleich der vorgeschlagenen Deklinationssysteme mit dem traditionellen Deklinationssystem im Maskulinum, Femininum und Neutrum zu erleichtern,​ werden hier erst einmal die traditionellen Deklinationstabellen vorgestellt:​+Um den Vergleich der vorgeschlagenen Deklinationssysteme mit dem traditionellen Deklinationssystem im Maskulinum, Femininum und Neutrum zu erleichtern,​ werden hier erst einmal die traditionellen Deklinationstabellen vorgestellt ​(zur Beachtung: In der Spalte "​Pronomen"​ steht im Nominativ, Dativ und Akkusativ das Personalpronomen,​ im Genitiv jedoch der Stamm des Possessivpronomens ("​**sein**e Tochter",​ "​**ihr**e Tochter"​) und nicht das - sehr seltene - Personalpronomen im Genitiv ("​seiner"​ bzw. "​ihrer",​ wie z.B. in "Ich bedarf des Vaters"​ -> "Ich bedarf **seiner**";​ "statt der Mutter"​ -> "statt **ihrer**"​):
  
 ^  Maskulinum ​ ^^^^^ ^  Maskulinum ​ ^^^^^
Zeile 145: Zeile 145:
   * Der Glottisschlag (die kurze Sprechpause vor einem Vokal) kommt auf Deutsch bisher nicht in grammatikalischen Endungen vor. Da das Gender-Sternchen in Wörtern wie "​jede*r",​ "​diese*r",​ "​welche*r",​ "​jede*m",​ "​diese*m",​ "​welche*m"​ usw. durch einen Glottisschlag ausgesprochen wird, kann dies zu Schwierigkeiten bei der Aussprache führen. Die Tatsache, dass der Glottisschlag auch noch an einer anderen Stelle ausgesprochen wird, als wo das Gendersternchen geschrieben wird, führt zu einer zusätzlichen Schwierigkeit beim Übergang von der Schriftform zur Aussprache.   * Der Glottisschlag (die kurze Sprechpause vor einem Vokal) kommt auf Deutsch bisher nicht in grammatikalischen Endungen vor. Da das Gender-Sternchen in Wörtern wie "​jede*r",​ "​diese*r",​ "​welche*r",​ "​jede*m",​ "​diese*m",​ "​welche*m"​ usw. durch einen Glottisschlag ausgesprochen wird, kann dies zu Schwierigkeiten bei der Aussprache führen. Die Tatsache, dass der Glottisschlag auch noch an einer anderen Stelle ausgesprochen wird, als wo das Gendersternchen geschrieben wird, führt zu einer zusätzlichen Schwierigkeit beim Übergang von der Schriftform zur Aussprache.
  
 +
 +
 +
 +===== dier/​einier/​pier-System =====
 +Dies ist das //​Deklinations-Freie Geschlechtsneutrale Genus//, auch DFG-Genus genannt. Es zeichnet sich dadurch aus, dass bei den Artikelwörtern und den Pronomen dieselbe Endung "​-ier"​ in allen grammatikalischen Fällen verwendet wird, so dass keine Deklination gelernt werden muss. Bei den Adjektiven kann jede Person nach dem eigenen Sprachgefühl zwischen den drei Endungen "​-e",​ "​-en"​ und "​-ier"​ auswählen, wobei es unverbindliche Empfehlungen zu der Wahl zwischen diesen drei Endungen gibt, die in der folgenden Tabelle und den Beispielen angewendet werden. Das System lässt sich aufgrund seiner einfachen Struktur mit sehr vielen verschiedenen Vorschlägen für ein geschlechtsneutrales Pronomen kombinieren. Hier wurde Beispielshaft "​pier"​ gewählt, da es dieselbe Endung hat wie die Artikelwörter und der Anfangsbuchstabe an das Wort "​Person"​ erinnert. ​
 +
 +^  dier/​einier/​pier-System ​ ^^^^^
 +^ Fragepronomen^ bestimmter Artikel ​       ^ unbestimmter Artikel ​       ^ Pronomen ^ Universalpronomen|
 +^ Wer?         | **dier** nett**e** Elter  | **einier** nett**e** Elter  | **pier** | jed**ier** |
 +^ Wessen? ​     | **dier** nett**en** Elter | **einier** nett**en** Elter | **pier** | jed**ier** |
 +^ Wem?         | **dier** nett**en** Elter | **einier** nett**en** Elter | **pier** | jed**ier** |
 +^ Wen?         | **dier** nett**e** Elter  | **einier** nett**e** Elter  | **pier** | jed**ier** |
 +
 +**Direkte Anrede:** Lieb**ier** Kim
 +
 +**Beispieltext:​** //Meinier jüngste Geschwister heißt Kim. Pier ist dier einzige meiner Geschwister,​ dier ich alles anvertrauen kann. Als pier 17 war, hat pier sich mir gegenüber als nichtbinär geoutet, noch bevor pier pieren zwei besten Freundinnen davon erzählt hat. Ich bin sehr froh darüber, dass ich meinier Geschwister bei diesem Prozess helfen konnte und ich dadurch jetzt ein besonders vertrauensvolles Verhältnis zu pier habe.//
 +
 +=== Vorteile des dier/​einier/​pier-Systems ===
 +  * Da keine Deklination für die verschiedenen grammatikalischen Fälle erlernt werden muss, ist das System sehr leicht erlernbar.
 +  * Die Endung "​-ier"​ erinnert weder zu sehr an das Maskulinum, noch zu sehr an das Femininum.
 +  * Zumindest im Vergleich mit den Systemen, die einen Gebrauch des Gendersternchens in Endungen von Artikeln und Adjektiven vorschlagen,​ ist die Endung "​-ier"​ relativ leicht auszusprechen.
 +
 +=== Nachteile des dier/​einier/​pier-Systems ===
 +  * Dadurch, dass die verschiedenen grammatikalischen Fälle nicht durch verschiedene Endungen unterschieden werden, kann es in einigen Situationen zu Mehrdeutigkeiten kommen. (Andererseits erlaubt es der Kontext meistens, die gemeinte Bedeutung zu verstehen. Die seltenen Situationen,​ in denen der Satz trotzdem mehrdeutig ist, ergeben sich meistens dadurch, dass der Wer-Fall und der Wen-Fall nicht unterschieden werden. Allerdings wird auch im Femininum, im Neutrum und im Plural (und auch in mehreren anderen Vorschlägen für ein geschlechtsneutrales System) der Wen-Fall nicht vom Wer-Fall unterschieden. Daher wird dieses Problem in diesem System kaum größer als es sowieso schon ist.)
 +  * Die Verwendung von "​-ier"​ als unbetonte Endung ist auf Deutsch ungewöhnlich,​ so dass die Aussprache wahrscheinlich für manche Leute nicht ganz problemlos ist.
  
  
vergleich_geschlechtsneutraler_deklinationssysteme.1593605496.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/07/01 14:11 von kim